Der Kreisbrandrat informiert

diese Seite existiert nur noch bis zum 1.5.2020. Kreisfeuerwehrverband und Rat haben beschlossen, eine neue Homepage gemeinsam zu gestalten.


K-Fall wurde erklärt, gültig ab 10:00 16.03.2020 in Bayern

immer die neuesten Info oben an erster Stelle:


02.04.2020 Neues

 

Folgende Fahrzeuge wurden der FÜGK als Transportfahrzeuge gemeldet.

(Derzeit keine Anforderung, nur Bedarfsermittlung)

 

FF Forsthart            Forsthart 14/1

FF Michaelsbuch    Michaelsbuch 14/1

 

FF Hengersberg      Hengersberg 11/1 

 

Die FÜGK wird bei tatsächlicher Anforderung eine genaue Verfahrensanweisung erstellen. Bitte keine weiteren Rückfragen.

 


31.03.2020 Neues Teil 3

 

Folgende Hinweise für den Einsatzbetrieb sind umzusetzen! (verpflichtend)

 

Begrenzung der im Feuerwehrhaus befindlichen Personen.
Aufenthaltsdauer von Einsatzkräften, insbesondere von mehreren gleichzeitig, auf das erforderliche Maß begrenzen. Dies gilt zum Beispiel für:
– Bereitschaft,
– Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft,
– Nachbesprechungen.

Merkregel: Mindestens 1,5 m Abstand voneinander halten.

Aufbewahrung, An- und Ablegen der persönlichen Schutzausrüstung (PSA)
Örtlich oder zeitlich versetztes An- und Auskleiden.
Zum Beispiel:
– mindestens einen Spind Abstand zwischen alarmierten Einsatzkräften,
– PSA dezentral im Feuerwehrhaus unterbringen, d. h. nicht alle PSA in einem Raum.

Merkregel: Möglichst wenige Einsatzkräfte zur gleichen Zeit am gleichen Ort.

PSA im Privat-Fahrzeug ist zu vermeiden! Das gilt sowohl für den Kofferraum, als auch für bereits angelegte PSA, da dies zu einer Kontaminationsverschleppung bis in den privaten Bereich (Familie) führen kann.

Besetzung der Einsatzfahrzeuge
Abstände zwischen den Einsatzkräften vergrößern. Dazu die Besatzung auf den Fahrzeugen reduzieren. Zum Beispiel:
ein Gruppenfahrzeug mit einer Staffel oder
ein Staffelfahrzeug mit einem Trupp besetzen.

Weitere erforderliche Kräfte sollten nach Möglichkeit mit anderen Einsatzfahrzeugen, z. B. mit einem Mannschaftstransportfahrzeug folgen.

Merkregel: Das Nachrücken mit privaten PKW ist zu vermeiden.

 

Neben der oben beschriebenen Kontaminationsverschleppung in den privaten Bereich werden Einsatzkräfte in privaten Fahrzeugen von anderen Verkehrsteilnehmern nicht als Feuerwehr/Hilfeleistungsorganisation wahrgenommen.


Neues 31.03.2020 Teil 2

 

KBM Thiele wird nach Rücksprache mit den Kommandanten drei Mannschaftstransporter abziehen (abziehen heißt, sie werden nur aus dem Feuerwehrdienst entbunden), falls hier durch Engpässe im Rettungsdienst Bedarf besteht. Die Fahrzeuge werden entsprechend ausgestattet und dienen dem Erhalt der Transportbereiche. Die betroffene Wehr muss auch die Fahrer stellen. Derzeit wird dies vorbereitet, es kommt erst nach Befehl der FÜGK zum Tragen. 

Bitte keine Rückfragen, KBM Thiele meldet sich.

 

Generell muss ich mal daran erinnern, dass wir den K-Fall haben und jeder den Weisungen der FÜGK gebunden ist. Wir versuchen das friedlich zu organisieren, aber es wird nicht immer jedem gefallen. Es geht nicht anders.

 


Neues 31.03.2020

 

Verfügung:

An alle Kommandanten

Wie bereits durch KBR Schraufstetter angekündigt, kommt es im Bereich der Medizinischen Versorgung im Zusammenhang mit der Corona Krise zu einer Personalproblematik.

Deshalb wurde durch den Leiter der FÜGK und ÖEL angefragt, ob es aus den Reihen der Feuerwehren im Landkreis Deggendorf, ausgebildetes Personal (Sanitätslehrgang, Rettungssanitäter etc.) gibt, dass auf freiwilliger Basis nach Anforderung unterstützen würde. Es sollte sich aber nur notfallmedizinisches Personal der Feuerwehren melden! Es muss auch die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren im LKR Deggendorf sichergestellt sein. Es können auch zu einem späteren Zeitpunkt noch Aufgaben kommen. Hier der Link für den Aufnahmeantrag http://landkreis-deggendorf.de/media/31339/aufnahmeantrag.pdf

 

Sprecht bitte gezielt die in Frage kommenden Kameraden an und schickt mir oder dem Gebiets-KBM das Formular per Mail die nächsten Tage zurück.

  

Jürgen Kainz, Kreisbrandmeister DEG 2/1
Tabertshausener Straße 13, 94447 Plattling
Tel.: 09931/9899561 Mobil: 0160/97979782


Download
Aufnahmeantrag wie von KBM Kainz angesprochen zum Download
aufnahmeantrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

30.03.2020 Neues

 

Verfügung:

Bei Alarmen durch Brandmeldeanlagen entfällt auch bei BMA/P ab sofort die Drehleiter. (bis auf Weiteres) Demnach reicht es aus, wenn ein Löschfahrzeug anfährt und erkundet. 

 

Wichtig: Die Erkundung führt nur ein Mann/Frau durch, in der Regel der Einsatzleiter. Auf ein „Gefolge“ ist derzeit zu verzichten. Am HRT kann die Meldung unverzüglich abgesetzt werden.

 

 

Zusätzliche Sonderregelung in Altenheimen und Kliniken: (wir beraten heute Abend in der Videokonferenz) Gerade beim BMA Alarmen ist darauf zu achten, dass das Haus vorerst nur durch den Einsatzleiter betreten wird. Welche weitere Schutzvorkehrung zu treffen ist, entscheiden wir heute Abend, sie lesen es morgen hier auf dieser Seite.

 

Ich darf hier nochmals an die Verfügung vom 25.3.2020 erinnern. Es fahren keine Fahrzeuge zum Einsatz die nicht disponiert sind, bzw. am Fax stehen.

Bitte beachtet, was im K-Fall eine Verfügung bedeutet! 


28.03.2020 Neues

 

Personalproblematik weitet sich aus

In der neuesten Videokonferenz mit allen KBMs und dem Leiter der FÜGK wurde die Personalproblematik auf der weißen Seite besprochen. Hier laufen jetzt Gespräche mit ÖEL Mühlbauer. Die Abarbeitung dieser Problematik hat KBM Kainz übernommen, als Hilfe steht im KBM Locklair zur Verfügung. Es wird vermutlich ein Schreiben vorbereitet, wo wir dann gezielt aufrufen, dass sich "vorgebildetes" Personal aus unseren Reihen zur Verfügung stellen sollte, falls dies notwendig wird. Was ist "vorgebildetes Personal"? Jeder der vermutlich etwas mehr an Ausbildung hat, als den Ersten Hilfe Kurs. Bitte einfach abwarten, wir kommen hier auf die Kommandanten zu. Keinesfalls darf die Einsatzbereitschaft leiden.

 

Thema: Einkaufen oder Hilfe bei Besorgungen

Ich muss davon leider Abstand nehmen. Hier ist die Gemeinde in der Pflicht dies zu organisieren. Es gibt genügend Leute, die hier mal helfen könnten. Wenn wir dies auch noch auf die rote Schiene verlagern, werden wir sehr schnell an der Einsatzbereitschaft knappern. Ich gebe deshalb meinem KBR Kollegen aus DGF recht, bitte anderweitig organisieren. "Das wäre doch mal was für unsere Jugend...." sagte mir spontan ein KBM. Recht hat er, allerdings ist damit nicht die Feuerwehrjugend. Dies wäre derzeit gar nicht möglich. Gemeint ist die Jugend im Allgemeinen. Der Enkel für den Opa, der Neffe für den Onkel....und nur unter strenger Einhaltung der Beschränkungen.

 

Struktur im KBR Stab:

Alle Fäden laufen bei mir zusammen, meine beiden Vertreter sind die Inspektoren. Wir sprechen uns auch ab.

 

KBI Wurzer ist derzeit der Verbindungsmann zum BRK und der FÜGK. Seine Aufgabe ist die gesamte Logistik zu steuern, was man derzeit von Rot braucht. Er informiert mich laufend. KBI Süß steht als Ersatz zur Verfügung. Hier mal ein herzliches Vergelts Gott an Erwin, er arbeitet rund um die Uhr! 

 

KBM Kainz und Locklair arbeiten derzeit als ausgebildete RAs die Sache "Hilfe Personal" aus. Weitere Infos folgen, bitte keine Anfragen.

 

KBM Rothenwöhrer organisiert mit KBI Wurzer die Anlaufstelle an der Ackerloh. Sollte das Personal aus der Stadt nicht mehr ausreichen, werden andere Wehren dazu gerufen und eingeteilt. (KBI Wurzer)

 

Alle anderen KBMs und Leiter der UGÖEL und KEZ sind auf Bereitschaft und dürfen keine anderen Tätigkeiten ausführen, bzw. annehmen. Auch hier bin ich schon gefragt worden. Aber sollte es zur Stabsbildung kommen, brauche ich jeden Mann/Frau.

 

Kontingente

Irgendwie ist man hier FAKE NEWS aufgesessen. (welch ein dummes Wort, geht doch auf Deutsch...Scherz Nachricht) Die Pandemie ist deutschlandweit und für jeden Landkreis gleich stark wirkend. Es gibt keine Landkreise die komplett außen vor sind und Hilfe leisten könnten. Ein Kontingent würde nur dann gezogen werden, wenn auch noch eine Naturkatastrophe oder ein besonders schwerer Unfall dazu käme. Also bitte wieder vergessen! 

 

 

Newsletter durch KBMin Pöschl

Derzeit keiner. Ansonsten überschneiden sich die Informationen

 

Noch ein Hinweis an alle Vereine die größere Feste planen: "Planen Sie eine mögliche Absage ein". Es ist nicht kalkulierbar, ob Bayern auch nach der Lockerung nicht trotzdem Versammlungen mit mehreren Leuten verbietet oder zumindest rät, sie zu verschieben. Jetzt ist noch Zeit und angesichts der weltweiten Pandemie sollte man nichts ausreizen.

Wir werden alle, ich betone..alle!, sehr schnell erkennen, dass uns nach der Krise die Zeit ausgeht. Wir werden nicht alles nachholen können und die ausgefallenen Termine erstrecken sich ja nicht nur auf den Feuerwehrbereich. Schulungen, Übungen, Versammlungen, Lehrgänge....ich darf gar nicht daran denken, woher wir die Zeit nehmen sollen, aber wir schaffen das. Hauptschwerpunkt muss trotz Ehrenamt unsere Wirtschaft sein und hier gilt es, unsere ganze Kraft hinein zu stecken. 

 

Um ein Zeichen der Vernunft zu setzen und uns allen Luft zu verschaffen, sage ich bereits heute die Brandschutzwoche = Aktionswoche ab. Alle vereinbarten Termine entfallen ersatzlos. Nutzen wir die Zeit, ganz Deutschland hat viel aufzuholen. Nur unsere Gemeinsamkeit bringt uns an Ziel.

 


27.03.2020 Neues

Es gibt nichts Neues zu berichten. Die Gemeinden wurden wegen einer evtl. Maskenbeschaffung angeschrieben. Vorrangig werden jedoch zuerst die medizinischen Dienste versorgt. 


25.03.2020 Neues

Ausrücken

Hiermit wird verfügt, die Einsätze nur mit der absoluten Mindestbesatzung zu fahren. (Natürlich unter Einhaltung der Dienstvorschrift) Nicht disponierte Fahrzeuge sind derzeit nicht im Einsatz mitzuführen. Die von mir geduldete Anordnung ..."wenn der Einsatzleiter nicht widerspricht...."ist momentan außer Kraft. Die Landkreisführungskräfte sind angewiesen, das Ausrückeverhalten zu beobachten und bei zu vielen Einsatzkräften zu stoppen. Diesem Befehl ist ohne Rückfrage Folge zu leisten. (Kats Fall) Bitte bedenkt, dass das Ansteckungsrisiko gerade beim Einsatz um ein vielfaches höher ist. Einsatzkräfte sollten unter dem Schutzhandschuh einen Einmalhandschuh tragen, sowie eine Aus-Ein-Atemmaske aufsetzen. (falls vorhanden) Körperkontakte sind zu vermeiden.


24.03.2020 Neues

Nach wie vor gibt es im Sektor Feuerwehr nichts zu berichten. Lediglich KBI Wurzer ist als Verbindungsmann tätig und hat im Auftrag der FÜGK freie Container mit den Wechselladern gefahren und auf der Ackerloh deponiert. Wie bei jeder Katastrophe wird rein präventiv vorgesorgt. Der Landkreis ist groß und man hat es ja bei der Flut 2013 gesehen, wie schwer es dann war, die Infrastruktur aufzubauen. 

Die Container können z.B. im Landkreis aufgestellt werden, wenn die FÜGK Anlaufstellen schaffen muss.

 

Durchsagen durch die Feuerwehr an die Bevölkerung:

Hier sehen Thomas und ich keinen Bedarf, weil die Gesamtbevölkerung fast zu 100% den Anordnungen gefolgt ist. In Großstädten ist dies nur deshalb notwendig gewesen, weil sich in manchen Parks trotzdem Personen angesammelt haben. Die Durchsagen würden auch die Bevölkerung zusätzlich psychisch belasten. Ein Teil hört nur die Hälfte und wäre dann verunsichert. Die Folge wäre eine Flut an Anrufen.

 

Kontrollen durch die Feuerwehren:

Dafür ist die Feuerwehr nicht zuständig. Es ist Sache der Polizei

 

K-Leitung:

Diese beschäftigt sich derzeit fast nur mit medizinischen Vorkehrungen, auch hier ist die Feuerwehr derzeit nicht erforderlich.

 

Masken und Schutzausstattung:

Darüber wird gerade nachgedacht. Nachdem das Einsatzaufkommen sehr zurück ging, eilt dies jetzt auch nicht, noch dazu jede Wehr mit Sicherheit vorgesorgt und den wochenlangen Aufforderungen mit Sicherheit Folge geleistet hat.


22.03.2020 Neues

Keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Keine neuen Erkenntnisse.

 

KBM Jacob frägt an, ob die Wehren über die K-Leitung mit Masken und Desinfektionsmittel versorgt werden.

 

FÜGK teilt mit:

"Die Feuerwehren werden bei der Beplanung der Verteilung von Schutzausstattung berücksichtigt. Sobald wir wissen, wann wir mit welchen Mengen planen können, machen wir ein entsprechendes Verteilungskonzept. Bislang ist nur Desinfektionsmittel (in überschaubarer Menge) geliefert worden"

Die Verantwortung bleibt hier auch bei der Gemeinde.

 

 

Nochmal der Aufruf an alle Wehren: Die derzeitige Verfügung verbietet jede gesellschaftliche Zusammenkunft, auch im Gerätehaus. Dienste z.B. in Alarmzentralen sind auf einen Mann zu beschränken und sind derzeit auch nicht erforderlich.


21.03.2020 Update, auf Deutsch was mir besser gefällt: Neues

 

Derzeit ist aus dem Krisenstab nichts bekannt. MP Söders Anweisung dürfte selbsterklärend sein. Wichtig zu wissen ist: Wir Feuerwehren spielen nicht Polizei und konzentrieren ohne andere Anweisung auf unser Kerngeschäft: Löschen, Retten, Bergen.

 

Die heutige Sirenenprobe war vorerst die Letzte. Ich habe die Alarmproben für die kommenden Samstage abgesagt. Sobald die Krise beendet ist setzen wir die Alarmierung wieder am Samstag fort.

 

 


Achtung: Jeder sollte sich KATWARN installieren. Dort stehen alle Regelungen! Gibt es als App für jedes Handy.

 


 

Nachdem es sich um eine medizinische Maßnahme handelt, haben wir uns mit dem Landrat auf Markus Mühlbauer als ÖEL geeinigt. Einige Maßnahmen betreffen die Feuerwehr, die wir noch bekannt geben.

 

Erste Maßnahmen für Gerätehäuser: 

  

 

  1. Für den Feuerwehrdienst gelten die vom Landesfeuerwehrverband vorgeschlagenen Maßnahmen.
  2. Soziale Kontakte müssen unterbleiben. Der Schutzabstand von 1,5 m ist soweit möglich auch an der Einsatzstelle einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im Feuerwehrgerätehaus für Nichtaktive (dazu zählen auch die Passiven) muss untersagt werden.
  4. Bei Aktiven ist darauf zu achten, dass sich die Gemeinschaft nach dem Einsatz sofort aufhebt.
  5. Jugendräume, Aufenthaltsräume, Lehrsäle, Stüberl, sonstige Aufenthaltsräume etc. sind sofort zu schließen.
  6. Jede Art einer Veranstaltung, Besprechung  oder Zusammenkunft ist ab sofort untersagt.

 

Die Atemschutzübungsanlage ist geschlossen. Auch die Gasübungsanlage in Osterhofen ist still gelegt.

 

 

Sämtliche Lehrgänge die im Landkreis durch den Kreisfeuerwehrverband stattfinden sind abgesagt. 

 

 

Wichtig:

 

Alle Anmeldung für alle Lehrgänge werden storniert und durch den Systemadmin auf Null gesetzt.

 

Ebenfalls erscheint auf der Einlogseite ein Hinweis.

 

Wenn die neuen Termine stehen, muss komplett neu angemeldet werden!

 

Wir werden Anfang Mai in der KBM Sitzung beraten, wie es weiter geht.

 

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN der drei Staatlichen Feuerwehrschulen

 

An den Bayerischen Feuerwehrschulen werden vom 16.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 keine neuen Lehrgänge durchgeführt. Die Schulen sind trotz allem weiterhin über die bekannten Kontakte normal erreichbar. Falls sich Änderungen ergeben, werden wir diese auf unserer Homepage und Facebook veröffentlichen.

 

Ihre Feuerwehrschulen Bayerns

 

 

 

Jahreshauptversammlungen und sonstige Termine:

Alle Termine sind sofort abzusagen. Übungen finden nicht statt. Es könnte auch sein, dass seitens des Landesfeuerwehrverbandes noch weiterreichende Maßnahmen erforderlich sind. Einfach ab und zu diese Seite aufrufen.

 

 



 ONLINE Lehrgangsanmeldung (Landkreislehrgänge)

Am Mitte Dezember gehts los! 

Jeder Aktive (m/w/d) kann sich selbst anmelden

Ein System von Andreas Pöschl, Stephansposching

 

Wie funktioniert es“? 

Eigentlich verläuft die Anmeldung „selbsterklärend“, aber hier nochmal die wichtigsten Fakten:

Wer kann anmelden?

Anmelden kann jeder Aktive der Feuerwehr selbst, der vorher mit seinem Kommandanten über den Lehrgang geredet hat. Einfach unter www.kfv-deg-lehrgaenge.de (auch über Link auf der Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes erreichbar) den gewünschten Lehrgang auswählen und Daten eintragen. Im Anschluss bekommt der Teilnehmer eine Mail, über die die eingegebenen Daten verifiziert und bestätigt werden müssen.

Bin ich dann schon verbindlich angemeldet?

Nein, sofort nach der Bestätigung durch den Teilnehmer bekommen die Kommandanten eine Mail. Erst wenn einer der Kommandanten über die Mail die Teilnahme bestätigt/genehmigt (wegen der Kosten) ist die Anmeldung gültig (vorausgesetzt, es sind noch freie Lehrgangsplätze vorhanden).

Gibt es Wartelisten?

So lange der Lehrgangsleiter den Lehrgang noch nicht komplett geschlossen hat, kann man sich auch auf die Warteliste setzen lassen. Über die Annahme/Ablehnung werden Teilnehmer und Kommandanten dann rechtzeitig informiert.

Was ist, wenn ich wider Erwarten absagen muss?

Änderungen können durch die Kommandanten erfolgen, so auch Abmeldungen, bzw. Stornierungen. Die Absagen sind allerdings nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt vor dem Lehrgangsstart ohne Gebühren für die Gemeinden möglich.

Wer bekommt Änderungen am Anmeldestatus bzw. Informationen zum Lehrgang mit?

Informationen und Statusänderungen werden immer sowohl an den Teilnehmer, als auch an die Kommandanten geschickt.

 Anmeldung:

 www.kfv-deg-lehrgaenge.de

 


Erreichbarkeit des KBR

Nur nach Vereinbarung !  Anmeldung erforderlich Telefon: 0151-40015668

 Ortstermine nach Terminabsprache.

Bitte die Nummer des LRA 0991-3100379 wenn möglich nicht verwenden!  

Sprechen Sie bitte auf das Band und geben Sie eine Rückrufnummer an! Leider wird bei einer Rufumleitung Ihre Nummer nicht ausgewertet.  Ich rufe zeitnah zurück! Ich bin mehrmals täglich in Besprechungen oder Terminen und kann dann die einlaufenden Gespräche nicht immer annehmen.  Anonyme Anrufe (ohne Rufnummernweitergabe) werden nicht angenommen!